Jugendarbeit in Dettingen

Inspiriert durch das Buch: Jugendarbeit mit Vision von Doug Fields haben wir uns 5 Aufträge für unsere Jugendarbeit gegeben.

Zwei Bibelstellen bilden die Basis  der 5 Aufträge:

  • Das wichtigste Gebot: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. Das ist das wichtigste und erste Gebot. Ebenso wichtig ist das zweite: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. An diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz samt den Propheten.“ ( Mt. 22, 37-40 )
  • Der Missionsauftrag: „ Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen
    Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,
    und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin
    bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ ( Mt.28, 19-20)

Daraus ergeben sich dann die fünf Aufträge:

  1. Anbetung: „Du sollst den Herrn, deinen Gott lieben, mit ganzem Herzen.“
  2. Dienst: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. “
  3. Evangelisation: „Geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern.“
  4. Gemeinschaft: „Tauft Sie.“
  5. Jüngerschaft: „Und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe.

Diese haben wir noch einmal im Detail für unsere Arbeit ausformuliert:

1. Anbetung

  • (Römer 12,1) “Weil ihr Gottes Barmherzigkeit erfahren habt, fordere ich euch auf liebe Brüder, mit Leib und Leben für Gott da zu sein. Seid ein lebendiges und heiliges Opfer, das Gott gefällt. Einen solchen Gottesdienst erwartet er von euch.”
  • Anbetung ist nicht nur Musik, Anbetung ist ein Lebensstil.
  • Wir ermutigen unterschiedliche Ausdrucksformen

2. Dienst

  • Wir wollen den Nöten der Menschen mit Liebe begegnen.
  • Wir wollen uns der Herausforderung stellen und dem Glauben Füße geben
  • Wir wollen mit unseren Gaben dienen!

3. Evangelisation

  • (Apostelgeschichte 1,8) “Ihr werdet den Heiligen Geist empfangen und durch seine Kraft meine  Zeugen sein.”
  • Ist schwierig auf Programmbasis und fast nur auf persönlichem Weg gestaltbar.

4. Gemeinschaft

  • (Eph 2,19) “So seid ihr nicht länger Fremde und Heimatlose; ihr gehört jetzt als Bürger zum Volk Gottes, ja sogar zu seiner Familie.”
  • Schlüsselwörter sind: Fürsorge, Liebe füreinander, Rechenschaft (Mentoring), Ermutigung

5. Jüngerschaft:

  • (Heb 6,1-3) “Wir sollen jetzt aufhören, euch immer wieder in den einfachsten Grundlagen eures Glaubens zu unterweisen. Wir möchten vielmehr darüber sprechen, was Christen wissen müssen, die in ihrem Glauben erwachsen sind… Wir wollen Schritte nach vorn tun. Gott wird uns helfen, dass es gelingt.
  • … ist ein Prozess,
  • Geschieht durch Vorleben, Erzählen, Beten und Begleitung

Der Jugendleitungskreis

Verantwortet wird die Jugendarbeit durch unseren Jugendleitungskreis(JLK).

In seinen monatlichen Sitzungen bespricht er mit dem Jugendreferenten Dän Klein, wie man die Umsetzung der Aufträge in der Jugendarbeit gestalten kann und behält als Leitungsgremium den Überblick über die Jugendarbeit. Im JLK sitzen immer ein Vertreter des Kirchengemeinderats und der hauptamtliche Jugendreferent. Weitere Mitglieder werden in den JLK eingeladen - neue Gesichter sind jederzeit willkommen.

Der JLK ist motiviert, immer mit den Jugendlichen und Jungen Erwachsenen auf einer Ebene zu kommunizieren, und er bemüht sich, die Bedürfnisse und Erfordernisse für die Jugendarbeit zu erspüren und umzusetzen. Er überlässt hierbei viel Gestaltungsspielraum den jeweiligen Gruppen und Kreisen, möchte aber informiert sein über das, was sich in der Jugendarbeit tut.